Schlagwörter

, , , ,

Pressemitteilung Polizeipräsidium ReutlingenGemeinsam mit der Polizei werden der Gemeinde-vollzugsdienst und der kommunale Ordnungsdienst der Stadtverwaltung Tübingen Radfahrende kontrollieren. Geplant sind Kontrollen an den Hauptrouten nach Mittwoch, 14. Januar am Mittwoch, 28. Januar 2015, http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/84/CH-Zusatztafel-Fahrrad_schieben.svg/200px-CH-Zusatztafel-Fahrrad_schieben.svg.pngjeweils in den Abendstunden. Schwerpunkt ist die ordnungsgemäße Beleuchtung der Räder. Wer ohne Licht erwischt wird, muss ein Verwarnungsgeld von 20 Euro zahlen. Je nach Örtlichkeit wird auch kontrolliert, ob die Radfahrenden bei roter Ampel fahren und ob sie unerlaubt Gehwege benutzen. Wer bei Rot fährt, dem droht ein Bußgeld von bis zu 60 Euro. Für Radeln auf dem Gehweg werden mindestens zehn Euro fällig. Mit den Kontrollen möchte die Universitätsstadt Tübingen die Verkehrssicherheit vor allem für die Radfahrenden selbst erhöhen. Ein Faltblatt, das vor Ort verteilt wird, enthält Empfehlungen zur Fahrradbeleuchtung. Weitere Kontrollen in den kommenden Wochen behalten sich Polizei und Stadtverwaltung vor. Schwerpunkt sollen dann die Schulwege sein.

Pressemitteilung der Stadt TübingenViele Tipps zur Sicherheit im Straßenverkehr finden Radfahrende auf der städtischen Internetseite unter www.tuebingen.de/radfahren .

Advertisements