Schlagwörter

, , ,

Mit den Fachabteilungen wurde die nachstehende Vorgehensweise abgestimmt:

Prozess der Beantragung der Nutzung von Solarenergie in Bebenhausen

Aufgrund der besonderen Situation in Bebenhausen im Hinblick auf den Denkmalschutz und die Ortsbildsatzung empfiehlt es sich, vor Einreichung eines formellen Verfahrens bei der Baurechtsbehörde, das konkrete Vorhaben formlos bei der Fachabteilung Stadtplanung vorzustellen, so dass die Behörde eine erste Einschätzung abgeben und Hinweise für die Planung geben kann.

    Dazu gehören folgende Informationen:
  • Adresse des betreffenden Gebäudes
  • Lageplan oder Katasterplanauszug (Markierung des Gebäudes auf dem Plan)
  • Fotos vom Gebäude und von der Lage des Gebäudes im Hinblick auf das Kloster (Sichtachsen)
  • maßstabsgerechte Einzeichnung der geplanten Anlage
  • Ggf. Name des konkreten Produkts/Materials, das verbaut werden soll und Erläuterung, wie es eingebaut wird.
    Hinweise:
  • die Planung durch einen Architekten ist wünschenswert, aber nicht gefordert.
  • Die informelle Anfrage bei der Fachabteilung Stadtplanung ist kostenlos
  • Es empfiehlt sich, den Ortsvorsteher über eine informelle Anfrage zu informieren, weil der Ortschaftsrat das Thema aktiv begleitet und anbietet, Interessenten im Verfahren zu unterstützen.
  • Die Behörde wird auf jeden Fall jeweils individuell entscheiden – im Interesse der Erhaltung der Gesamterscheinung des Dorfes.
  • Bei positiver Rückmeldung ist ein formeller Antrag auf Bauvorbescheid (bei Abweichung von der Ortsbildsatzung) bzw. denkmalschutzrechtliche Genehmigung mit den erforderlichen Unterlagen beim Fachbereich Baurecht zu stellen.

formlose informelle Anfrage an folgende Adresse schicken:

Universitätsstadt Tübingen
Fachbereich Planen Entwickeln Liegenschaften
Fachliche Denkmalpflege Stadt
Brunnenstraße 3
72074 Tübingen

    Bei positiver Rückmeldung durch die Fachabteilung Stadtplanung ist eine formelle Bauvoranfrage beim Fachbereich Baurecht mit folgenden Unterlagen einzureichen:
  • Formular Bauvorbescheid (erhältlich über folgenden Link: VwV-LBO-Vordrucke Anlage 4 (tuebingen.de)
  • Lageplan bzw. Katasterplanauszug (Markierung des Gebäudes auf dem Plan durch rote Schraffur, lila Umbandung der Grundstücksgrenzen)
  • Fotos vom Gebäude und von der Lage des Gebäudes im Hinblick auf das Kloster (Sichtachsen)
  • maßstabsgerechte Einzeichnung der geplanten Anlage
  • Ggf. Name des konkreten Produkts/Materials, das verbaut werden soll und Erläuterung, wie es eingebaut wird.
    Hinweise:
  • die Planung durch einen Architekten ist wünschenswert, aber nicht gefordert.
  • Die formelle Bauvoranfrage ist kostenpflichtig
  • Bei positivem Bauvorbescheid ist kein weiteres Verfahren erforderlich.
  • Es fallen folgende Gebühren an:
    o für die eigenständige denkmalschutzrechtliche Entscheidung (2.13): 150 €
    o für die Ausnahme oder Abweichung baurechtlichen Vorschriften von Festsetzungen des B-Plans (2.8.b) 100 €

Ein kostenfreies formelles Verfahren ist nicht möglich.