Schlagwörter

, ,

Bebenhausen in den 1950er Jahren

Am Sonntag 28.06.2021 kam das zur Sprache bei Freiluft-Vorträgen des Ludwig-Uhland-Instituts für Empirische Kulturwissenschaft, das in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiert.

Als Eberhard Zwirner Anfang der 1950er-Jahre daran ging, die deutschen Mundarten und die Umgangssprache auf Tonbänder aufzunehmen, war Arno Ruoff gleich dabei. Nach und nach kamen gut 2000 Aufnahmen aus mehr als 500 Orten zusammen, die heute im Arno-Ruoff-Archiv zusammengefasst sind. (…) Der Hauptanteil der Tonaufnahmen stammt laut Klausmann aus Tübingen, Kusterdingen und Bebenhausen.


Bild rechts: Bebenhausen in den 1950er Jahren

Diese 2000 Aufnahmen werden jetzt digital durchsuchbar und bieten darum auch eine Quelle dafür, wie früher in Bebenhausen gesprochen wurde. Im Tagblatt heisst es dazu:

Die Digitalisierung und Auswertung der Aufnahmen hat Mirjam Nast übernommen. Sie veröffentlichte im Herbst 2020 ein Hörbuch auf Basis von Ruoffs Aufnahmen. Die über 2000 Interviews seien mittlerweile verschlagwortet und digital durchsuchbar.