Schlagwörter

, , , , , ,


Auf dem Bild sehen Sie die Einfahrt nach Bebenhausen von der L1208 (Lustnau –Dettenhausen). (Ein Klick auf das Bild macht es grösser und die Zahlen im Bild lesbar)

Vor ein paar Jahren baute das Land einen Radschnellweg von Dettenhausen nach Tübingen entlang der L1208 (frühere B27 nach Stuttgart). Der Radweg aus Richtung Dettenhausen endet kurz vor Bebenhausen und findet seine offizielle Fortsetzung ca. 500m unterhalb von Bebenhausen. Diese Planungslücke entstand dadurch, dass für den Kreuzungsbereich die Stadt Tübingen zuständig ist, für den Rest das Land. Die Stadt hat aber nicht ausreichend Phantasie allen Verkehrsteilnehmern zu helfen und die Situation zu entschärfen.

Der Radweg führt vor den Häuser entlang; Der offizielle Radwegweiser hängt über dem Vorfahrtschild am Zebrastreifen. Die Radler kommen am rechten Bildrand auf offiziellen Radschnellweg (blaue Linie) auf dem Gehweg vor Bebenhausen an. Hier findet sich der Radler auf einer Multiverkehrsfläche wieder (Der Reihe nach von rechts nach links): Gehweg für Fußgänger, Eingang zu einem Mehrparteienhaus (1), Tiefgaragenzufahrt (2), Einfahrt zum Restaurantparkplatz (3), Fußgänger, die vom Linienbus kommen (4), abknickender Gehweg ins Dorf an der Hausecke (5), zu kreuzenden Straße (6) wer hat Vorfahrt: der Radler parallel zur der L1208 oder der PKW der aus dem Dorf kommt?, Achtung Dohle mit Schlitzen passend für Fahrräder in der Straße (7), Gehweg mit hohem Bordstein (8), schmaler Fußweg zur Bushaltestelle (9), Fußgängergruppen die an der Bushaltestelle warten und in den Bus einsteigen (10), in das Dorf einbiegende und den Weg der Radler kreuzende Autos (11).
An dem gelben Haus ist in der nächsten Zeit mit umfangreichen Umbauarbeiten zu rechnen (Handwerkerfahrzeuge, Baumaterialien und Baugerüst, die den Weg noch enger machen) (12)


Ein Vorschlag war: In die einbiegende Straße eine Verkehrsinsel zu bauen (giftgrüne Markierung), um die PKW’s zu entschleunigen und den kreuzenden Fußgängern und Radlern mehr Sicherheit zu bieten. Diese kleine Abmilderung des Problems lehnt die Forstverwaltung ab, die unbedingt die Langholzlaster über diese Kreuzung in den Schönbuch schicken möchte. Es gäbe aber auch andere Wege den Schwerlastverkehr in den Schönbuch zu leiten. In der Fortsetzung der Route in Bebenhausen gibt es eine weitere Kreuzung, die ohne die Holzlaster entschärft wäre und Fußgängern und Radlern mehr Sicherheit bieten würde.

Die Stadt schlug bereits vor, die Radler aus Richtung Dettenhausen kurz vor Bebenhausen auf die L1208 auszuleiten. Aber welcher Radfahrer biegt in voller Geschwindigkeit vor einem Linienbus abrupt vom Radweg auf die Straße ein? Schlimme Verkehrsunfälle sind vorprogrammiert. Was passiert mit den Radlern in der Gegenrichtung von Lustnau nach Dettenhausen? Sollen diese vor Bebenhausen auf die gegenüberliegende Straßenseite wechseln und dort im fließenden Verkehr mit fahren? Und diese dann nach Bebenhausen wieder die L1208 kreuzen um dann wieder auf den regulären Radweg zu gelangen? Welch furchtbare Vorstellung.

Anke Brucklacher
72074 Tübingen, Bebenhausen

Werbeanzeigen