Schlagwörter

, , , ,

Schachklub BebenhausenBLED. Bei der 28. Senioren-Weltmeisterschaft im slovenischen Bled liegt der Tübinger Christoph Frick in der Altersklasse Ü65 mit 6 Punkten aus 8 Partien sensationell auf Rang 4 des 177-Teilnehmer-Feldes. Vor dem Oberligaspieler des SK Bebenhausen liegen lediglich die russischen Großmeister Yuri Balashov und Nukhim Rashkovsky sowie der tschechische Großmeister Vlastimil Jansa. Obwohl in der Startrangliste mit einer Elozahl von 2186 nur zehnstärkster deutscher Teilnehmer, ist Frick damit nach 8 von 11 Runden der bestplatzierte Deusche.

Nach souveränen Auftaksiegen gegen Andre Zybura aus Kanada und Slobodan Ilic (Serbien) verlor Frick in der 3. Runde gegen den stark aufspielenden Internationalen Meister Alexander Lisenko aus Russland. Gegen Avraham Lotsov Har-Zahav (Israel) zeigte Frick in der 4. Runde hohe Endspielkunst und gewann. Etwas Glück hatte Frick in Runde 5 beim Sieg gegen Herman Van Riemsdijk. Der Internationale Meister aus Brasilien verlor in den Komplikationen die Übersicht. Es folgten ein farbloses Remis gegen den Internationalen Meister Boris Maryasin (Israel) und Fricks beste Leistung, die mit einem Sieg gegen FIDE-Meister Stephan Buchal (SV Werder Bremen) belohnt wurde. Dass der 67-jährige Tübinger inzwischen in absoluter Hochform ist, zeigte die anschließende Remispartie gegen den Internationalen Meister Craig Pritchett (Schottland). In den Partien der 7. und 8 Runde glänzte Frick mit seiner geliebten Caro-Kann-Verteidigung, während er ansonsten mehrmals mit der mutigen langen Rochade überraschte. Gestern spielte Frick an Brett 2 gegen den tschechischen Großmeister Vlastimil Jansa. Die Partie war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Es bleibt spannend. So kann man am Mittwoch ab 16 Uhr nicht nur das Tiebreak Fabiano Caruana – Magnus Carlsen live verfolgen kann, sondern schon ab 15 Uhr unter „http://live.chessbase.com/watch/28th-WSCC-Open-65-2018“ auch die 10. Runde der Senioren-Weltmeisterschaft

Advertisements