Schlagwörter

, , , ,

Pressemitteilung der Stadt TübingenPasta und Pastis, Kräuter und Keramik: Zum Sommerausklang bringen über 90 Erzeuger, Händler und Kulturschaffende beim 24. umbrisch-provenzalischen Markt mediterranes Flair nach Tübingen. Zur Eröffnung begrüßen Oberbürgermeister Boris Palmer und Jörg Romanowski, Vorsitzender des Handel- und Gewerbevereins, die Gäste am heutigen Mittwoch, 12. September 2018, um 13 Uhr auf dem Marktplatz. Zum Auftakt spielt der Tübinger Akkordeonist Peter Weiß. Am Eröffnungstag bieten Stände der TüGast bis 15 Uhr ein Happy-Hour-Gericht zum Sonderpreis von fünf Euro an.

Bedeutender Besuchermagnet
Bis Sonntag, 16. September, lockt der Markt mit farbenfrohen Ständen, kulinarischen Genüssen und schönem Kunsthandwerk in die Tübinger Altstadt. „Mit über 100.000 Gästen ist der umbrisch-provenzalische Markt ein Höhepunkt in unserem Veranstaltungsprogramm“, sagt Boris Palmer, Oberbürgermeister der Universitätsstadt Tübingen. Zwischen Neckargasse, Neuer Straße, Holzmarkt, Kirchgasse, Marktplatz, Marktgasse, Kornhausstraße, Hafengasse und Krummer Brücke erstrecken sich die Verkaufsstände auf rund 10.000 Quadratmetern. 28 Händlerinnen und Händler reisen aus der Provence an, 25 Gaststände kommen aus der italienischen Partnerstadt Perugia. Zudem bereichern 38 Stände und Geschäfte aus Tübingen den Markt.

Köstlichkeiten für Nase, Gaumen und Augen
„Wer in diesen Tagen durch die Altstadt schlendert, hat unweigerlich den Duft von Lavendel, provenzalischen Kräutern und Spezialitäten aus dem Mittelmeerraum in der Nase“, sagt Hans-Peter Schwarz, Geschäftsführer der Tübingen Erleben GmbH. Neu in diesem Jahr sind eine Händlerin aus Frankreich: Brigitte Rolland bietet ihre selbstgewebten Produkte aus der Wolle ihrer Angoraziegen an, und die italienische Apicoltura Galli bringt umbrischen Honig mit. Zum bewährten Angebot gehören Bruschetta und Bouillabaisse, Trüffel und Tortellini, Ziegen- und Schafskäse, Oliven, Wildschweinsalami und gefüllte Muscheln oder auch Honig und die süßen Calissons aus der Provence. In der Hafengasse laden Sitzecken mit Pflanzen und Kräutern zum Verweilen ein. Auch in der Kornhausstraße und an der Krummen Brücke schaffen Zypressen, Olivenbäume und Illuminationen eine mediterrane Atmosphäre. In der Neuen Straße präsentiert das Tübinger Museum Boxenstop einen Ferrari 550 Maranello und einen Chevron B26 Rennwagen – Glanzstücke italienischer Ingenieurskunst.

Edle Tropfen
Ein Glas Rosé aus Aix oder Chardonnay-Sekt aus Perugia rundet den Genuss ab. Der Erlös aus dem Verkauf der exklusiv gestalteten Gläser des Pop-Art-Künstlers James Rizzi kommt der Rheuma-Ambulanz der Tübinger Kinderklinik zugute. Der Bürger- und Verkehrsverein bietet eine Weinprobe auf dem Stocherkahn mit umbrischen und provenzalischen Weinen sowie Stadtführungen durch das Marktgeschehen an. Karten gibt es beim Bürger- und Verkehrsverein an der Neckarbrücke.

Künstler sorgen für Unterhaltung
Von Donnerstag bis Sonntag sorgen der Comédien Zwille Zimmermann als französischer Gendarme und der Akkordeonist Matthieu Pallas für Unterhaltung zwischen den Marktständen. Kahngesänge mit italienischen Arien gibt es am Freitag um 16.30 Uhr auf dem Neckar. Der Sängerkranz Harmonie singt am Freitag um 18 Uhr im Pfleghof anlässlich des 190-jährigen Geburtstags des Chores schwäbische, französische, italienische und deutsche Lieder. Der Straßenmusiker Hans Spielmann spielt am Samstag von 10 bis 15 Uhr und am Sonntag von 11 bis 15 Uhr an der Krummen Brücke. Das Theater Cocolores spielt Samstag und Sonntag von 16 bis 17.30 Uhr im Innenhof des Bürgerheims das Theaterstück „Amore. Amore“. Psalme aus Großbritannien und Deutschland sind am Samstag um 20 Uhr in der Stiftskirche Tübingen zu hören.

Kinderfest am Samstag
Im Innenhof des Pfleghofs können Kinder am Samstag von 10 bis 16 Uhr dem Grüffelo beim Vorlesen lauschen und sich unter dem Motto „Upcycling – aus alt mach neu!“ kreativ mit dem Klimaschutz auseinandersetzen. Wer mag, kann Most aus Äpfeln herstellen, Murmelbilder gestalten, eine Farbschleuder bedienen, Geschicklichkeitsspiele machen und Luftballonmännchen basteln. Der Tiger Walter kommt und zeigt, wie Basketballspielen geht. Eine besondere Attraktion ist in diesem Jahr der Mitmachzirkus Arcobaleno. Für Essen und Trinken sorgt hier das Streuobstgut Schmid. Der Eintritt ist frei.

Verkaufsoffener Sonntag und Wochenmarkt
Auch die Geschäfte in Tübingen werden während des umbrisch-provenzalischen Markts erfahrungsgemäß gut besucht. Am Sonntag haben sie deshalb von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der Wochenmarkt findet am Mittwoch, Freitag und Samstag an der Jakobuskirche statt. Am Freitag erhalten Kundinnen und Kunden des Wochenmarkts zu jedem Einkauf ein Glas Prosecco, ein alkoholfreies Getränk oder eine Tasse Kaffee gratis.

Erbe-Lauf am Sonntag
Am Sonntag fällt um 11.25 Uhr in der Wilhelmstraße der Startschuss für den Erbe-Lauf. Die Strecke führt auf zehn Kilometern durch den umbrisch-provenzalischen Markt in der Altstadt, durch den Anlagenpark und die Mühlstraße. Vorher laufen die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Altersgruppen. Beim „Jeder kann-Run“ um 10.55 Uhr geht es auf 3,3 Kilometern einmal durch die Altstadt. Die Handbike-Challenge, ein Rollstuhl-Rennen, führt ab 10 Uhr von der Mensa Wilhelmstraße über den Stadtgraben durch den Fußgängertunnel in die Uhlandstraße und von dort über die Mühlstraße zurück in die Wilhelmstraße. Sozialpartner ist die ehrenamtliche Initiative „Schwimmen für alle Kinder“, die 2015 in Kooperation mit dem Runden Tisch Kinderarmut gegründet wurde. Das ausführliche Programm gibt es unter http://www.tuebinger-erbe-lauf.de.

Marktzeiten auf einen Blick
Mittwoch 13 bis 22 Uhr, Gastronomie bis 1 Uhr
Donnerstag 10 bis 22 Uhr, Gastronomie bis 1 Uhr
Freitag 10 bis 22 Uhr, Gastronomie bis 1 Uhr
Samstag 10 bis 22 Uhr, Gastronomie bis 1 Uhr, Kinderfest 10 bis 16 Uhr
Sonntag 11 bis 19 Uhr, Erbe-Lauf ab 9.30 Uhr, verkaufsoffener Sonntag 13 bis 18 Uhr

Quelle: http://www.tuebingen.de/upm

Advertisements