Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Schachklub BebenhausenSTUTTGART. In der zentralen Schlussrunde der Oberliga Württemberg erspielte sich der Schachklub Bebenhausen ein 4:4-Unentschieden gegen den Heilbronner Schachverein. Auch in der kommenden Saison spielen die Goldersbachtäler in der höchsten Liga Württembergs.

Der Mannschaftskampf zwischen Bebenhausen und Heilbronn begann mit einem Remis von Rudolf Bräuning am zweiten Brett, der in der Eröffnung zwar eine angenehme Stellung erreichte, im Mittelspiel aber nicht glänzte. Eine verdiente Niederlage musste Jochaim Kitzberger (7) einstecken, der schwere positionelle Fehler beging. Besser machten es Jürgen Roth (6) und Hubert Zwick (8), die von gegnerischen Figureneinstellern profitierten und mit ihren Siegen Bebenhausen in Führung brachten.

Bei der zwischenzeitlichen Führung von 2,5:1,5 deute sich bereits ein sehr knappes Ergebnis an, da die Spielstärke von Georg Braun (1) und Andreas Carstens (3) in harten Kampfpartien einbrach, während Farhad Khadempour (5) nach einem taktischen Schlag in einer klaren Gewinnstellung landete. Nach den Niederlagen von Carstens und Braun steuerte Boris Latzke (4) einen halben Punkt zu; in einem Endspiel mit Springer und Läufer gegen Bauer und Turm konnte keine Seite Fortschritte machen. Schließlich verwertete Khadempour seine Gewinnstellung trotz vieler Ungenauigkeiten und beendete die Oberliga-Saison mit einem Matt.

In der Schlussrunde genügte dem Tabellenführer aus Jedesheim ein 4:4-Unentschieden gegen Schwäbisch Gmünd, um den Württembergischen Meistertitel und den Aufstieg in die 2. Bundesliga unter Dach und Fach zu bringen. Auch die Mannschaftskämpfe zwischen Biberach und Stuttgart sowie Stuttgart-Wolfbusch gegen Weiler im Allgäu endeten mit einem Unentschieden. Die Begegnung zwischen Schmiden und Ulm endete mit einem 5:3-Sieg für die Schmidener.

Mit dem Ende der Oberliga-Saison steigen Stuttgart-Wolfbusch und Ulm in die Verbandsligen ab, während Jedesheim als Aufsteiger im nächsten Jahr in der 2. Bundesliga antritt. Bebenhausen landet mit 8 von 18 möglichen Mannschaftspunkten in der Endtabelle auf dem achten Platz und wird in der Oberliga Württemberg verbleiben. In der nächsten Saison spielen in der Oberliga Württemberg außerdem Böblingen als Absteiger aus der 2. Bundesliga, sowie Sontheim und Deizisau als Aufsteiger aus den Verbandsligen.

Die Topscorer in der Bebenhäuser Mannschaft sind Rudolf Bräuning mit 6 Punkten aus 9 Partien sowie Jürgen Roth und Farhad Khadempour mit 5,5 Punkten aus 8 bzw. 9 Partien. Topscorer der gesamten Oberliga ist Großmeister Vojtech Plat mit 8 Punkten aus 8 Partien.

Advertisements