Schlagwörter

, ,

Auch im November hat unsere Bebenhäuser Bücherei Tag und Nacht geöffnet und ständig neue Bücher die man sich dort holen kann: Statt einer Zweigstelle der Stadtbücherei hat das kleine Bebenhausen einen Bücherbaum am Goldersbach – und wie früher vorgestellt einen zweiten auf dem Weg nach Lustnau, an der Goldersbachklause.

Während der Bücherbaum an der Goldersbachklause seine Bücher langsam wechselt, werden sie im Bücherbaum von Bebenhausen jeden Monat, manchmal wöchentlich, fast vollständig ausgewechselt. Viele Bücher werden mitgenommen, viele neue Bücher kommen, vor allem durch BookCrossing-Nutzer.

Die neuen Bücher die dort “freigelassen werden”, wie es bei BookCrossern genannt wird, sieht man hier auf BookCrossing (auch ohne dort angemeldet zu sein). Diesen Mittwoch waren es wieder acht neue

Welche Bücher dort heute Abend gerade sind sehen Sie hier auf Bebenhausen.de – auch um dazu einzuladen, dort hinzugehen und sich zu bedienen:



Ob es darum geht, den richtigen Umgang mit Autos auf den Strassen oder mit Drachen auf der Tinkerfarm zu lernen, der Bücherbaum hat die Antworten. Wenn fünf Herren einander belauern, wie in Andresens Krimi, sollten Sie vielleicht wie die Jamaika-Sondierer an ihrer Geschäftskommunikation – Verhandlungssprache arbeiten. Der Bücherbaum bietet The New World of the Children, aber auch wer mit Luise Rinser in der Mitte des Lebens steht kann in Mamas Trickkiste oder in den Bücherbaum greifen, und falls die französische Histoire nicht interessiert stattdessen zur Kleinen Weinkunde greifen. Zum Frühstück um 6? Macht nichts, Darling. Es muss ja nicht gleich Enden wie bei Irmtraud Morgners Hochzeit in Konstantinopel

Ob Dunkle Wasser oder Vergessene Tote, der Bücherbaum Bebenhausen bietet Krimis von Ruth Rendell ebenso wie eine spanische Affaire von Willi Heinrich. Ob die tragisch-tapfere „Wüstenblume“ von Waris Dierie oder das heiter-harmlose Mädchenbuch „Die Maronis – Junior hält alle in Atem“ – ob „Rolltreppe abwärts“ oder „Accidents will happen“, ob der Honig oder Das goldene Jahr, „Voss“ von Patrick White oder „Im Namen der toten Prinzessin, die Auswahl ist hier.

Monsieur Papon oder ein Dorf steht Kopf ob dieser sich jede Woche ändernden Auswahl neuer und alter Bücher die man einfach mitnehmen kann, Von der unendlichen Vielfalt der Musik von Leonard Bernstein über die Abenteuer eines Moralisten und die Erinnerungen des Boxers Schmeling, die Auswahl ist gross. „Der Duft des Bösen“ steht hier neben der Kathedrale, Der Liebesbetrug von Ruth Rendell neben Tara Hylands „Haus der Melvilles“… schauen Sie doch selbst mal rein!

Viele Bücher haben übrigens eine Nummer darin und ein Bild eines wandernden gelben Buches mit Erklärungen. Was es damit auf sich hat? Das Stadtmagazin Subway erklärt das in diesem Artikel: BookCrossing – Ein neuer Trend der Lesewelt

Advertisements