Schlagwörter

,

Pressemitteilung der Stadt TübingenJeden Monat empfiehlt eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Stadtbücherei Tübingen einen ganz persönlichen Lieblingstitel, der entliehen werden kann. Der Medientipp wird auf der Internetseite der Stadtbücherei präsentiert. Dort stehen auch die Tipps der letzten 24 Monate. Der aktuelle Medientipp kommt von Martin Völker, der derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Stadtbücherei macht. Er stellt das Jugendbuch „Der Junge, der sich in Luft auflöste“ von Siobhan Dowd vor:

Die Geschichte beginnt ruhig beim Frühstück mit Teds Familie, bis ein Brief die Ankunft von Tante Gloria und ihrem Sohn Salim ankündigt. Diese wollen nach Amerika ziehen und die letzten Tage vor dem Umzug in der Familie verbringen. Bei einer Stadtführung kommen sie auch am London Eye, dem großen Riesenrad von London, vorbei. Dort bietet ihnen ein Mann eine Karte für die Fahrt an, die Teds Cousin Salim bekommt, da er noch nie dort mitgefahren ist. Doch aus seiner Gondel kommen viele Gestalten wieder heraus, nur er nicht. Und so beginnt eine Suche, über der eine Frage steht: Kann sich ein Mensch in Luft auflösen?

Das Buch erzählt die Geschichte aus der Perspektive von Ted, dessen Gehirn anders funktioniert als das anderer Menschen. Seine besondere Sicht auf die Dinge macht das Buch lesenswert. Es zeigt, dass die Einnahme eines anderen Blickwinkels durchaus eine Bereicherung sein kann.

Advertisements