ILLERTISSEN. In der siebten Runde der Oberliga Württemberg erreichte Schachklub Bebenhausender  Schachklub Bebenhausen auswärts gegen den Schachverein Jedesheim ein 4:4-Unentschieden. Nach einem Protestfall in der Vorrunde sind beide Mannschaften aber nicht mehr gleichauf im Kampf um den Klassenerhalt, Bebenhausen steht abgehängt auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Begegnung zwischen Bebenhausen und Jedesheim begann mit einer klaren Niederlage von Boris Latzke am vierten Brett. Der Goldersbachtäler hatte bereits in der Eröffnung mit großen Problemen zu kämpfen. Harmlos bis ängstlich agierten Andreas Carstens (5), Farhad Khadempour (6) und Christoph Frick (8), die allesamt in ausgeglichenen Endspielstellungen Remis vereinbarten. Dagegen wurde an den verbliebenen Brettern schonungslos gekämpft. Ein großer Erfolg war der Sieg von Rudolf Bräuning (3), der seinen Gegner aus Nicaragua positionell überspielte, und in der Zeitnotphase gewann. Am Spitzenbrett zeigte Jan Dietzel ebenfalls eine starke Leistung und rang dem serbischen Großmeister Dejan Pikula einen halben Punkt ab. Ausgekämpft bis zum Schluss wurden auch die Partien von Jürgen Roth (7) und Georg Braun (2), die beide in einem verdienten Remis endeten.

Für einige Furore rund um das Match sorgte ein Protestfall aus der sechsten Runde, bei dem Jedesheim nachträglich ein 8:0-Sieg gegen die Deizisauer Profi-Mannschaft zugesprochen wurde. Während Deizisau nichtsdestotrotz beste Chancen hat, aufzusteigen, haben die Goldersbachtäler jetzt das Nachsehen. Um den sicheren Abstieg zu verhindern, muss Bebenhausen das kommende Heimspiel am 13.03 gegen Schwäbisch Gmünd gewinnen. Selbst dann wäre der Abstieg aber wahrscheinlich, da Bebenhausens Schlussrundengegner Deizisau heißt.

Tabelle der Oberliga nach 7 Runden: http://ergebnisse.svw.info/show/2015/1643/tabelle/

Alle Ergebnisse von Runde 7: http://ergebnisse.svw.info/show/2015/1643/runde/7/

Advertisements