Schlagwörter

, , ,

Der Leiter des Friedhofsamtes, Herr Bernd Walter, präsentierte (wie im Bild unten) sein Entwicklungskonzept zum Bebenhäuser Friedhof. (Siehe Schaubild oben). Er stellte fest, dass für Bebenhausen ein Erweiterungsbedarf bestehe, zumal im jetzigen Gelände wegen des prekären Zustandes der nördlichen Friedhofsmauer Erdbestattungen dort nicht mehr untergebracht werden könnten.

Nach seinen Vorstellungen sollte der Friedhof nach Westen erweitert werden, was gleichzeitig auch den Zugang zum Friedhof sowohl für die Besucher als auch für das Pflegeteam erheblich erleichtere.
Verhandlungen mit dem Land sollten deshalb aufgenommen werden.
Gleichzeitig empfahl er, die Weiternutzung des Herrenfriedhofs von den Verhandlungsergebnissen abhängig zu machen. Geplant seien ferner Sitzgelegenheiten und einen zusätzlichen Wasseranschluss zu schaffen.
Der Plattenbelag soll dieses Jahr neu verlegt und den Pflegebedürfnissen angepasst werden. Er wies zudem darauf hin, dass die gepflasterte Ablaufrinne an der Mauer an der Südseite aufgearbeitet werden müsse, weil in der Zwischenzeit das abfließende Regenwasser gegen die Mauer geleitet würde und diese dadurch beschädigt worden sei.

Zur Pflege des Friedhofes wies er darauf hin, dass die Umrandung der Gräber zur besseren Belüftung nur mit Gras eingefasst werden sollten. Die Verwendung von Splitt oder Feinkies sei nicht zulässig, da bei Mäharbeiten das Pflegeteam erheblichen Verletzungsgefahren ausgesetzt sei.
Zur Erleichterung der Pflege mit Maschinen sollen Grasgassen angelegt werden. Bei der Pflege der Gräber sei es wichtig, dass die Pflege nachhaltig vorgenommen werde, hierzu reiche eine Bepflanzung mit Bodendecker aus, wechselnde Bepflanzungen seien möglich, aber nicht erforderlich, die Bedeckung mit Gras sei aus ökologischer Sicht unerwünscht.
Auf Bitte des Ortschaftsrates werden die veröffentlichten Umweltziele des Friedhofsamtes als Broschüre im Rathaus ausgelegt.

Der Ortschaftsrat fasste folgende einstimmige Beschlüsse:
1. Die Renovierung der Wege soll wie geplant und zeitnah erfolgen (Wegbreite den Anforderungen anpassen, Platten mit gutem Fundament neu verlegt, Baggerwege angelegt und die Regenrinne saniert werden)
2. Kurzfristig soll mit der Landesverwaltung die Frage der Nutzung des Gartengrundstückes im Westen geklärt werden
3. Mittel für den Ausbau und Sanierung sollen im Haushalt 2016 vom Friedhofsamt eingeplant werden.
4. Die Nutzung des Herrenfriedhofes soll bis September/Oktober dieses Jahres geklärt und in einer Satzungsänderung dokumentiert werden.

Der Ortsvorsteher dankte Herrn Walter im Namen des Ortschaftsrates für die vorzügliche Vorarbeit und die kompetente Präsentation.
Die vorläufige Planung kann in der Verwaltungsstelle besichtigt werden.

Advertisements