Schlagwörter

, , , , , ,

Pressemitteilung der Stadt TübingenAm 23. Mai 2015 findet in Tübingen eine große öffentliche Kundgebung unter dem Motto

„Ja zur Vielfalt“ statt. Das überparteiliche „Tübinger Bündnis für Respekt und Mitmenschlichkeit“ möchte damit, gerade in Zeiten steigender Flüchtlingszahlen, ein starkes Zeichen für den interkulturellen wie interreligiösen Dialog und ein friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft setzen.

Die Kundgebung und das Bürgerfest finden am 23. Mai, dem Jahrestag der Verabschiedung des deutschen Grundgesetzes, ab 11 Uhr auf dem Marktplatz in Tübingen statt. Neben verschiedenen kulturellen Beiträgen sind gesellschaftspolitische Redebeiträge sowie ein „Gespräch der Religionen“ geplant.
Programm
11:00 Musik, Musikschule Tübingen
11:10 Einführung
Birgit Kipfer, Sprecherin der Regionalen Arbeitsgruppe Baden-Württemberg „Gegen
Vergessen – Für Demokratie e.V.“
11:20 Gespräch der Religionen
Moderation: Thomas Steiger, Hörfunkpfarrer Diözese Rottenburg-Stuttgart
Dr. Thomas Broch, bischöflicher Beauftragter für Flüchtlingsfragen
Dr. Ruggero Vimercati Sanseverino, wiss. Leiter des Zentrums für islam. Theologie
Elisabeth Hege, Dekanin des evangelischen Kirchenbezirks Tübingen
12:15 Musik
12:30 Beitrag von Edris Taha-Joya, Flüchtling aus Afghanistan
12:40 Symbolischer Akt mit Verlesung des Aufrufes durch Robert Arnold, Zimmertheater
12:50 Musik
13:05 Kabarettistischer Beitrag von Helge Thun
13:25 Ende der Kundgebung
Kontakt: –
Bündnis für Respekt und Mitmenschlichkeit
c/o SPD | Karlstraße 3| 72072 Tübingen|
Um 16 Uhr wird im Kino Arsenal der Film „Die Töchter des Aufbruchs – Lebenswege von Migrantinnen“ mit anschließendem Publikumsgespräch mit der Regisseurin Ulrike Betz gezeigt.
Dem Tübinger Bündnis für Respekt und Mitmenschlichkeit gehören zahlreiche Vereine und Initiativen, kulturelle Einrichtungen, verschiedene Religionsgemeinschaften sowie demokratische Parteien an.
Weitere Information im Internet unter http://www.respekt-in-tuebingen.de
Advertisements