Schlagwörter

, , ,

Solange der Rittweg zwischen Waldhausen und Bebenhausen weder ganz zu noch ganz offen ist, ist es das Los der Autofahrenden, dass sie Sonn- und Feiertags und bei Winterglätte einen anderen Weg wählen müssen. Und das Los der Anwohnenden, dass sie den Rest des Jahres mit dem Durchgangsverkehr nicht nur aus Böblingen leben müssen.

Das Los der OrtschaftsrätInnen ist es, die Schranke an Sonn- und Feiertagen zu schliessen und hinterher wieder zu öffnen, eigentlich unabhäbhängig davon ob sie ihnen geschlossen oder offen besser gefällt. Wird die Schranke von mir, ohne Auto, geöffnet oder geschlossen, ärgere ich mich über Autofahrende, die mich regelmässig fast über den Haufen fahren, weil die Strasse die ich gerade für sie öffne oder schliesse, ihnen alleine gehört.
Wird die Schranke, wie heute von mir, nicht pünktlich geschlossen, ärgern sich Anwohnende, wird sie mal nicht ganz pünktlich geöffnet, ärgern sich Autofahrende.

Wenn mir bewusst wird dass ich die Schranke hätte schliessen müssen, bin aber selbst wie oft an Wochenenden gar nicht im Landkreis, dann versuche ich über SMS für Ersatz zu sorgen. Wenn aber dann die Antwort ist, die Schranke könne auch mal offen bleiben weil gerade eh nichts los ist, aber Anwohnende dann andere nerven, die keineswegs Mitglieder des Ortschaftsrats und also gar nicht zuständig sind, etwa meine Familie, dann ärgere ich mich doppelt: Einmal dass ich es vergessen habe, und das andere Mal dass meine Familie da reingezogen wird. Sollten Sie also mal betroffen sein sprechen Sie doch bitte wegen Öffnung oder Schliessung die anderen Mitglieder des Ortschaftsrats an – die beschweren sich dann zumindest nur beim eigentlich Zuständigen. Danke.

 

Advertisements