Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Schachklub BebenhausenSTUTTGART. In der siebten Runde der Oberliga Württemberg verlor der Schachklub Bebenhausen auswärts gegen die Stuttgarter Schachfreunde 3:5. Nach der verdienten und selbstverschuldeten Niederlage müssen die Goldersbachtäler weiter um den Klassenerhalt zittern.

Philipp Bergner erreichte am siebten Brett mit Weiß keinen Eröffnungsvorteil und vereinbarte früh ein Remis. Für Aufsehen sorgte dagegen die Partie von Georg Braun (2). Mit Figurenopfern bestrafte dieser das nachlässige Spiel des Internationalen Meisters Andreas Strunski und gewann in 15 Zügen eine Glanzpartie. Boris Latzke (5) erreichte ein leistungsgerechtes Remis; in einer zugemauerten Stellung konnte kein Spieler Fortschritte machen.

Zwischenzeitlich steuerten die Goldersbachtäler einem Mannschaftssieg entgegen. So manövrierte Andreas Carstens (6) geschickt seine Figuren und erhielt Vorteil, während Danijel Gibicar (4) in einer wilden Kampfpartie eine Gewinnstellung erreichte. Aber Carstens vereinbarte ein unnötiges Remis und Gibicar griff in komplizierter Stellung mehrmals fehl und verlor am Ende desaströs.

Eine weitere Niederlage musste Jan Dietzel am Spitzenbrett hinnehmen. Sein riskantes Angriffsspiel wurde von dem stark aufspielenden serbischen Internationalen Meister Petar Benkovic widerlegt. Rudolf Bräuning (3) verlor nach einer enttäuschenden Partie im Endspiel. In ausgeglichener Lage opferte er optimistisch einen Bauern, agierte dann
aber zu ungenau und geriet auf die Verliererstraße. Schließlich spielte Joachim Kitzberger (8) Remis gegen einen stärkeren Gegner. Das Gleichgewicht wurde in der Partie nie ernsthaft gestört, trotzdem zeigte der Goldersbachtäler Kampfgeist.

Am 15.03 spielt Bebenhausen zu Hause gegen den Sportverein Jedesheim, einen weiteren starken Gegner.

Tabelle nach der 7. Runde:
http://ergebnisse.svw.info/show/2014/1377/tabelle/

Einzelergebnisse der 7. Runde:
http://ergebnisse.svw.info/show/2014/1377/runde/7/

Advertisements