Schlagwörter

, , , , ,

Zum Landkreis TübingenMehr als 120 Radfahrer sind dieses Jahr vom 25. bis 27. Juni rund um Tübingen für chronisch kranke und behinderte Jugendliche unterwegs. Mit der „Tour Ginkgo“ setzen sich die Christiane Eichenhofer-Stiftung und der Verein „Hilfe für kranke Kinder“ für Jugendliche an der Kinderklinik Tübingen ein. Staatssekretärin Marion von Wartenberg und Landrat Joachim Walter haben für das Projekt die Schirmherrschaft übernommen.

Erwachsenwerden ist nicht einfach. Eine Zeit, die viele Veränderungen bringt. Für Jugendliche mit einer chronischen oder angeborenen Krankheit wie Diabetes, Rheuma oder einem Herzfehler oft auch eine mit schwerwiegenden Folgen: Mit der Volljährigkeit müssen sie die Kinderklinik verlassen und in die Erwachsenenmedizin wechseln. Häufig kommt es dann zu einem Bruch in der Versorgung. Es gibt keine interdisziplinären Anlaufstellen mehr, wichtige Strukturen fallen weg und die Jugendlichen verlieren wichtige Vertrauenspersonen. Oftmals kommt es in dieser Zeit zu schweren medizinischen Folgeschäden. Der Verein „Hilfe für kranke Kinder“ setzt sich an der Uniklinik für Kinder- und Jugendmedizin mit seinem Projekt „Rückenwind“ für diese Jugendlichen ein. Er möchte die nötigen Strukturen für die Betreuung der jungen Erwachsenen schaffen und unter anderem spezielle Jugendsprechstunden an der Klinik fördern und ausbauen.

Christiane Eichenhofer war als Kind selbst schwer krank und kämpfte um ihr Leben. Weil sie die Herausforderungen für junge Patienten und deren Familien aus eigener Erfahrung kennt, engagiert sie sich seit mehr als 20 Jahren mit der Christiane Eichenhofer-Stiftung für die Betroffenen. Hauptprojekt der Stiftung ist die „Tour Ginkgo“, die jedes Jahr in einer anderen Stadt in Süddeutschland und 2015 rund um Tübingen stattfindet.

Städte, Gemeinden, Vereine und Schulen können die „Tour Ginkgo“ schon jetzt unterstützen. Entscheidend sind nicht nur die drei Tour-Tage im Sommer, sondern auch die Wochen und Monate davor und danach. Über den Verkauf von Ginkgo-Bäumen, Sponsoren-Läufe an Schulen oder Unternehmens-Spenden und –Sponsorings können alle Beteiligten, den Spendentopf füllen. Die Radfahrer besuchen die beteiligten Einrichtungen während der dreitägigen Charity-Tour später vor Ort. Unter den Radlern sind auch bekannte Gesichter wie die ehemalige Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma.

Interessierte können sich bereits heute den 12. März 2015 vormerken. An diesem Tag findet um 18:30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes ein Infoabend statt, bei dem die „Tour Ginkgo“ und das Projekt „Rückenwind“ vorgestellt werden und betroffene Jugendliche über ihre täglichen Herausforderungen sprechen.

Weitere Informationen unter www.tour-ginkgo.de oder www.hilfe-fuer-kranke-kinder.de

Advertisements