Schlagwörter

, , , ,

Evangelische Kirchengemeinde BebenhausenUnter dem Motto „Psalter und Harfe spielt auf“ stehen bei der Bibellesenacht in der Bebenhäuser Klosterkirche in diesem Jahr die Musikgeschichten der Bibel im Mittelpunkt. Veranstalter am 31. Oktober (Reformationstag) sind die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Lustnau und Bebenhausen. Musik gehört in der Bibel immer dazu. Sie erscheint in vielerlei Formen und in ganz unter-schiedlichen Zusammenhängen.
Musik ist Ausdruck von Freude, wenn Mirjams Lied vom Auszug aus der Knechtschaft in Ägypten erklingt, Musik hat heilende Kraft, wenn David seine Laute für den schwermütigen König Saul schlägt, Musik hat sogar militärische Funktion, wenn sie die Mauern von Jericho zum Einsturz bringt. Da gibt es die große Sammlung der Psalmen und das „Lied der Lieder“, das Hohelied von der Liebe zwischen Mann und Frau – Poesie, die ihren festen Platz in der Weltliteratur hat. Der Abend gehört jedoch nicht nur Texten über die Musik aus der Bibel, sondern auch der Musik selbst. Begleitet vom Tübinger Instrumentalensemble Chanter mit Harfe, Flöten, Gitarre und Mandoline singt der Bebenhäuser Projektchor unter der Leitung von Judith Looney. Musik wurde auch von dem Reformator Martin Luther hoch geschätzt. Für ihn ist sie „die beste Gottesgabe“, der „beste Trost für einen verstörten Menschen“, eine „Lehrmeisterin, die die Leute gelinder, sanftmütiger und vernünftiger macht.“

Die Bibellesenacht am Reformationstag, dem 31. Oktober, beginnt um 19:30 Uhr; das Leseprogramm wird gegen 21:00 Uhr zu Ende sein. Wer möchte, ist eingeladen, das Gehörte anschließend bei Brot, Wein oder Wasser buchstäblich „nach- und ausklingen“ zu lassen.

Advertisements