Schlagwörter

, , , , ,

Zum Landkreis TübingenDer erste Kunstsalon nach der Sommerpause am Donnerstag, 16. Oktober 2014 um 18.30 Uhr in der Glashalle des Landratsamts verspricht Gigantisches:

Große Stahlskulpturen und rockig-punkige Musik aus der unabhängigen Musikszene der 1980er Jahre treffen unter dem Motto „Hartmetall meets Punk“ aufeinander.

Der Nehrener Jochen Warth stellt Skulpturen aus, die er aus Stahlplatten geschnitten, gesägt, gebogen und zusammengeschweißt hat. Die physisch anstrengende Arbeit mit dem Metall spiegelt sich in seinen Kunstwerken wieder: „Ich reflektiere und erarbeite mir Raum, mache ihn mir vertraut, eigne ihn mir an – bis er mir gehört“, so das Credo Warths.

Den Soundtrack der Unabhängigkeit bringt einmal mehr DJ Markus Bella ins Landratsamt, der in den 80-er Jahren in der Tübinger Musikszene als Promoter und Konzertveranstalter aktiv war. Er spielte in mehreren Bands (bis heute mit „die sache“) und sammelte Kassetten, die auf Hinterhöfen statt in professionellen Tonstudios aufgenommen wurden. Mit Aufnahmen aus der damaligen Tübinger Rock- und Punkszene gewährt Markus Bella Einblicke in die unabhängige Musik der 1980er-Jahre. Im Gespräch mit Wolfgang Sannwald können sich die Gäste des Kunstsalons ein Bild über das damalige Lebensgefühl machen.

Die Veranstaltung in der Glashalle des Landratsamts Tübingen, Wilhelm-Keil-Straße 50, ist kostenfrei. Nähere Infos unter http://www.kreis-tuebingen.de. Um formlose Anmeldung unter kultur@kreis-tuebingen.de wird gebeten.

Advertisements