Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Pressemitteilung der Stadt TübingenDie 1924 geborene Tübinger Künstlerin Ruth Eitle wäre in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass organisieren ihre drei Kinder einen Ausstellungsreigen in Tübingen. Die Kulturhalle zeigt vom 14. bis 30. August 2014 eine Auswahl ihrer Werke unter dem Motto Paarungen. Zur Ausstellungseröffnung sind alle Interessierten herzlich eingeladen

am Donnerstag, 14. August 2014, 19 Uhr,

in der Kulturhalle Tübingen, Nonnengasse 19.

Zur Eröffnung spricht der Schauspieler Rüdiger Weigang; die Kinder von Ruth Eitle sind anwesend. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Ruth Eitle, eine Schülerin des Universitätszeichenlehrers Gert Biese, studierte von 1946 bis 1950 an der Kunstakademie in Stuttgart. Ab 1953 arbeitete sie als freischaffende Künstlerin in Tübingen, 

eingebunden in ein Netz von Beziehungen und Freundschaften, darunter der Stiftskirchenkantor Gerhard Steiff und Zimmertheater-Intendant Salvatore Poddine. Ruth Eitle arbeitete in den verschiedensten künstlerischen Stilen und Tätigkeitsfeldern. In den 60er-Jahren entwarf sie Bühnenbilder für das Zimmertheater und begann in der 70er-Jahren mit Radierungen. Der Schwerpunkt ihres Schaffens liegt in der Ölmalerei. Einige der Bilder sind der Pop-Art verwandt, viele leben von der Ausdruckskraft der Farbe.

Weitere Werke von Ruth Eitle sind derzeit im Sudhaus und in der Stiftskirche zu sehen.

Kulturhalle, Nonnengasse 19

dienstags bis freitags von 15 bis 19 Uhr

samstags 11 bis 14 Uhr

http://www.tuebingen.de/kulturhalle

Advertisements