Schlagwörter

, , , ,

https://i0.wp.com/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/84/CH-Zusatztafel-Fahrrad_schieben.svg/200px-CH-Zusatztafel-Fahrrad_schieben.svg.pngAm Samstag 12. Juli, an dem das Dorffest um 14 Uhr beginnt, gibt es schon vorher die Gelegenheit, sich um die Zukunftstauglichkeit seines Fahrrads zu kümmern: Damit Radfahrerinnen und Radfahrer auf ihren Sommertouren oder auf dem Weg zur Arbeit sicher unterwegs sind, bieten die Universitätsstadt Tübingen und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Clubs (ADFC) einen kostenlosen RadCHECK an

am Samstag, 12. Juli 2014, von 11 bis 15 Uhr

vor der Universitätsbibliothek, Wilhelmstraße 32.

Fachkräfte des ADFC-Kreisverbands Tübingen überprüfen die Fahrräder und nehmen insbesondere sicherheitsrelevante Bauteile wie Bremsen, Licht und Reifen unter die Lupe. Der Service ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Zudem können am ADFC-Stand Fahrräder mit einer Diebstahlsicherungs-Codierung versehen werden. Codiert werden können Stahl- und Aluminium-Rahmen, bei denen im Bereich des Sattelrohrs 20 Zentimeter zugänglich sind. Die Codierung kostet 15 Euro, ADFC-Mitglieder zahlen 5 Euro. Für die Codierung müssen der Personalausweis und die Kaufquittung des Fahrrades vorgelegt werden.

Die Universitätsstadt Tübingen und der ADFC bieten den RadCHECK als Teil der RadKULTUR an, einer Initiative des Landes Baden-Württemberg zur Förderung des Radverkehrs.

www.tuebingen.de/radfahren

Advertisements