Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Zum ersten Mal in seiner Geschichte öffnen sich die Pforten des Klosters Bebenhausen für das Generationentheater Zeitsprung, das damit erstmals auch unter freiem Himmel spielt: „Herrschaftszeiten! Geschichten aus dem Schönbuch“ heißt das neue Stück vom Generationentheater, das dem Landestheater Tübingen angegliedert ist.

In der Inszenierung von Helga Kröplin, seit 17 Jahren Leiterin von „Zeitsprung“ und langjährige Theaterregisseurin beim Naturtheater Grötzingen und bei der Kulturwerkstatt Simmersfeld, spielen 30 Amateurschauspieler zwischen 10 und 89 Jahren mit. Beteiligt sind auch Bewohner aus umliegenden Schönbuchgemeinden; gespielt wird bei jedem Wetter, zwischen Schreibturm, Klosterkirche, Kreuzgang und Kutscherhalle.

Die Idee und das Konzept für dieses Projekt entstanden in Kooperation zwischen dem Generationentheater Zeitsprung und dem Naturpark Schönbuch. Für die Dramatisierung  wurde als Autor Volker Schubert, Dramaturg und Theaterpädagoge am LTT, gewonnen.

Leben im Wald, vom Wald, um den Wald – der Konflikt um Holz und Waldnutzung spielt in „Herrschaftszeiten! Geschichten aus dem Schönbuch“ eine zentrale Rolle,  hier wird „Herrschaft verhandelt“ – im Stück eingebettet in die ständeübergreifende Liebesgeschichte zwischen dem Wilderer Walter und der Gräfin Anna. Als „Wald des Jahres 2014“ fällt dem Schönbuch eine Sonderrolle zu, mitsamt seinen Waldgeistern Ranzenpuffer, Kappelgeist und weißer Dame. Dem letzten württembergischen Königspaar Königspaar Wilhelm II. und Charlotte, das in Bebenhausen gerne die Idylle aufsuchte, werden so manche Herausforderungen gestellt zwischen Jagdfesten und geplanten Großprojekten im Schönbuch … Halali!

Spieltermine:

Premiere am 23. Mai 2014
24. / 28. / 29. / 30. Mai 2014
25. / 26. Juni 2014
03. / 06. / 17. / 18. Juli 2014
18. / 19. / 20. September 2014
Beginn 20 Uhr vor dem Schreibturm beim Haupteingang des Klosters

Eintritt: 20 € / 14 €
Kartenvorverkauf ab 20. März 2014:
LTT-Theaterkasse (kasse@landestheater-tuebingen.de /
07071 9313149) und übliche Vorverkaufsstellen, im
Internet sowie an der Kasse des Klosters Bebenhausen.

Advertisements