Schlagwörter

, ,

logo_tuebingenZum 19. Markt der Möglichkeiten laden die Universitätsstadt Tübingen und die Kirchengemeinde der Jakobuskirche am Wochenende vom 24. und 25. Mai 2014 in die Tübinger Altstadt rund um die Jakobuskirche ein. Unter dem Motto „Kunst und Handwerk“ präsentieren sich in diesem Jahr 73 Teilnehmer aus den Bereichen Keramik, Textil, Papier und Grafik, aber auch Schmuck, Holz, Metall, Glas und Leder.

Der Markt der Möglichkeiten versteht sich als Forum für Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker. Hier können sie ihre Arbeiten vor der ansprechenden Kulisse der Tübinger Altstadt präsentieren. Durch die persönliche Begegnung bekommen die Besucherinnen und Besucher Einblicke in die künstlerische und handwerkliche Arbeit der Aussteller, die ein jahrhundertealtes Wissen um die Verarbeitung und Veredelung von Rohstoffen und Materialien voraussetzt. Die Kunstschaffenden beim Markt der Möglichkeiten sind nicht nur Designer ihrer hochwertigen Produkte und Meister der Materialauswahl und -verarbeitung, sondern auch Fachleute der Präsentation und Vermarktung.
Geöffnet ist der Kunsthandwerkermarkt am Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Das Rahmenprogramm gestalten in diesem Jahr unter anderem das Theater Krauseminze, der Liedermacher Hans Spielmann, der Straßenmusiker Peter Weiß und die „Sax&Phon Company“ der Tübinger Musikschule. Außerdem wird in den Ausstellungsräumen im Salzstadel im 1. Obergeschoss Kunst gezeigt. Die Mitglieder der Kirchengemeinde laden an beiden Tagen zu kleinen Spaziergängen durch die Jakobuskirche ein und verwöhnen die Besucher mit Kaffee und Kuchen im Kirchen-Café.

Das komplette Programm und weitere Informationen sind im Internet unter www.marktdermoeglichkeiten.de zu finden.

Advertisements