Schlagwörter

, , , ,

BildvorlageUm menschliche Form als Projektionsfläche für die Begegnung mit anderen Menschen geht es beim nächs-ten Kunst-Salon am Dienstag, 29. April 2014, in der Glashalle des Landratsamts. Um 18.30 Uhr präsentieren Schülerinnen des Neigungskurses Kunst der Geschwister-Scholl-Schule menschengroße Plastiken und Fotos zur Interaktion der Figuren im öffentlichen Raum. Seit Jahrtausenden versuchen Menschen, sich selbst und ihre Mitmenschen abzubilden. Antike Götterstatuen sind ein Zeugnis hierfür. Zwölf Schülerinnen des Nei-gungskurses Kunst der Geschwister-Scholl-Schule haben sich mit diesem Thema befasst und unter Leitung ihrer Lehrerin Antje Müller ihre eigenen Körper mit Klebeband abgeklebt. Die so entstandenen Hüllen wurden mit einer milchig-zarten Schicht Pappmaché umhüllt und treten nun als Projektion mit dem Betrachter in Verbindung. Die im Landratsamt gezeigte Installation besteht aus vier lebensgroßen Körperhüllen, die nach dem Kunstsalon noch bis Ende Mai 2014 in der Glashalle zu sehen sind.
Der Kunst-Salon  in der Glashalle des Landratsamts Tübingen, Wilhelm-Keil-Straße 50, ist kostenfrei. Nähere Infos unter http://www.kreis-tuebingen.de. Um formlose Anmeldung unter kultur@kreis-tuebingen.de wird gebeten.

Advertisements