Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Gemeinderat und Ortschaftsrat im ArchivVor 50 Jahren, am 23.03.1964, beriet der Gemeinderat von Bebenhausen unter der Leitung von Bürgermeister Karl Pfeiffer über den Haushalt für das Jahr 1964. Zuvor aber wurde der Gemeindewahlausschuss für die Landtagswahl am 26.04.1964 festgelegt: Gesetzkonform wurden der Bürgermeister zum Wahlvorstand und sein Stellvertreter Reichert zu seinem Stellvertreter benannt. Beisitzer wurden die Herren Böpple, Fritz Huber, Karl Riedel und Karl Rilling, Stellvertreter neben Schulleiter Lorch Hermann Maurer und Reinhold Hauff. Paul Breining wurde als Helfer bestimmt, Oberlehrer a.D. Reinhold Sinn als Schriftführer und August Heller als sein Stellvertreter.

Der Haushaltsansatz sah Ausgaben von 136.660 DM für Bebenhausen vor, darunter 2.900 DM für Möbel für die Schule, 3.000 für Orgelbeschaffung. Instandsetzung (10.000) und Ausbau (20.000) der Ortsstrassen fielen ins Gewicht, dazu die Fertigstellung der Ziegelbrücke mit 6.000 DM und der Anschluss einer weiteren Quelle an das Ortswasserleitungsnetz mit 15.000 DM. Für die Feuerwehr Bebenhausen sollte für 4.000 DM eine Tragkraftspritze beschafft werden, der Gemeinderat äussert allerdings einhellig die Überzeugung, dass „bei der Anschaffung der Tragkraftspritze ein Fahrzeug mitbeschafft werden sollte“. Die Freiwillige Feuerwehr in Bebenhausen braucht zumindest ein Fahrzeug – das kann man durchaus auch heute noch so sehen, wie es auch der heutige Ortschaftsrat sieht.

Advertisements