Schlagwörter

, , , ,

Welche Haushaltsgeräte sind typische Stromfesser? Wie lässt sich Strom ohne Komfortverlust einsparen? Antworten auf diese Fragen erhalten Interessierte bei einer kostenlosen Stromsparberatung von Stadtwerken und Stadtverwaltung

am Samstag, 16. November 2013 von 10.30 bis 14 Uhr

im Erdgeschoss der Stadtbücherei Tübingen, Nonnengasse 19.

Die Experten geben den Verbraucherinnen und Verbrauchern konkrete und leicht umsetzbare Tipps, wie sie ihre Stromkosten nachhaltig senken können. Wie einfach Stromsparen ist, zeigen zwei Beispiele. Wer von Glühbirnen auf LED-Lampen umsteigt, spart pro Lampe über den gesamten Nutzungszeitraum mehr als 100 Euro. Auch die Vermeidung von Leerlaufverlusten spart Strom. Diese Verluste entstehen etwa durch das ungenutzte Ladegerät in der Steckdose oder den Fernseher im Stand-by-Betrieb. Selbst ausgeschaltet ziehen viele Geräte noch Strom. Bei einer Computeranlage können so Zusatzkosten von rund 50 Euro pro Jahr anfallen.

Wer zuhause den Stromverbrauch seiner Haushaltsgeräte überprüfen möchte, kann seit September 2013 bei der Stadtbücherei kostenlos Energiemessgeräte ausleihen. 58 Bürgerinnen und Bürger haben diesen Service in den vergangenen zwei Monaten bereits genutzt.

Weitere Informationen zum Stromsparen: www.tuebingen-macht-blau.de/268.html

Advertisements