Schlagwörter

, , , ,

„Ja nichts Offizielles“ – das war ihr Wunsch und so wurde es ein gemütlicher Grillnachmittag an der Grillstelle bei den Zwergeleshütten, an dem Ort, an dem sie mit den Kindern zuvor schon oft gewesen war.


Viele Familien ehemaliger und gegenwärtiger Kinderhauskinder sind am 26. Juli
zusammengekommen, um sich von „Ihrer Jutta“ zu verabschieden. Darunter auch etliche Familien, die schon lange nicht mehr in Bebenhausen wohnen und deren Kinder schon weit über das Kindergartenalter hinausgewachsen sind. Alle wollten sie dabei sein, um `Ade` und `Dankeschön` zu sagen. Dankeschön für schöne und wichtige Jahre, die die Kinder und ihre Eltern im Kinderhaus erleben konnten, und die maßgeblich von Jutta Schleich, ihrer Person und ihrem Engagement geprägt waren.

Jutta und Ildiko im Garten des KinderhausesÜber 12 Jahre hat Jutta Schleich das Kinderhaus geleitet und mit stets neuen Ideen und Angeboten die Arbeit mit den Kindern weiterentwickelt. Das wichtigste wahrscheinlich aber war, dass sie sich den Kindern als Beziehungsperson zur Verfügung stellte, die präsent war, zuhörte, ernst nahm, tröstete und umarmte, und wenn nötig auch mal tadelte. Jutta war einfach da! Nun hat sie sich vom Kinderhaus verabschiedet. Damit sie die Zeit in Bebenhausen in guter Erinnerung behält, haben ihr „ihre Kinder“ und teilweise die Eltern ein Erinnerungsbüchlein gestaltet, jedes Kind eine ganz individuelle Seite, alle zusammengenommen ein wahrer Schatz! Von den Eltern gab es noch einen Rosenstock und einen Essensgutschein dazu. Und dann griff Jutta Schleich zur Gitarre, um vermutlich zum letzten Mal mit allen das Lied vom Kinderhaus in Bebenhausen zu singen, in dem alle mal ganz klein anfangen…
Frau Schleich hat Großes für die Kinder und das Kinderhaus geleistet und dafür gebührt ihr höchster Dank! (Bericht: Margarete Finkel)

Advertisements