Schlagwörter

, , ,

  • Der Ortsvorsteher teilte mit, dass es zwei Gespräche mit der Stadt zur Zukunft des Kinderhauses Bebenhausen gegeben habe, die seitens der Fachabteilung, der Fachbereichsleitung und im zweiten Gespräch auch des Ersten Bürgermeisters positiv und konstruktiv verliefen. Umgehend werden Massnahmen getroffen, die für den Kontakt der dort angemeldeten Kinder mit mehr Gleichaltrigen sorgen, dazu wird ein Konzept erarbeitet für die Kooperation des Kinderhauses mit und/oder als Aussenstelle des Waldschulkindergartens. Frau Holzwarth von der Bürgerinitiative erklärte die aktuelle Planung, bei der Ganztagesbetreuungs-Bedarf an mehreren Tagen die Woche durch Fahrten nach oben ab Mittag abgedeckt werden, bei der aber auch Kinder des Waldschulkindergartens für waldpädagogische Angebote und Projekttage nach unten, nach Bebenhausen kommen.
  • Zum Thema Verkehr gab es eine Begehung mit Herrn Kerth von der Verkehrsabteilung der Stadt, aus der ausgehend vom Konzept des AK Verkehr (das hier diskutiert werden kann) mehrere konkrete Massnahmen als machbar vom Ortschaftsrat entschieden werden. Einstimmig entschied man, dies nach ausgiebiger Diskussion bei einer Sondersitzung des Ortschaftsrates am 18.07.2013 zu tun, die nur diesen Tagesordnungspunkt hat und zu der Herr Kerth – und die Bürger für eine Bürgerfragestunde – eingeladen werden.
  • Die Haushaltsanmeldung aus Bebenhausen wurde entsprechend dem Ergebnis der Begehung einstimmig so geändert, dass abweichend vom 23.05. die von Herrn Kerth angeregten 50.000 Euro für Verkehrsmassnahmen übernommen wurden.
  • Die nächste reguläre Sitzung des Ortschaftsrates ist am 11.07. und befasst sich unter anderem mit der ÖPNV-Anbindung Bebenhausens bei Schliessung der L1208 durch Baustellen (Kälberstelle) oder Hochwasserdamm. Dazu soll ein Vertreter des Stadtverkehrs eingeladen werden um die Lösungsansätze vorzustellen.
  • Der Ortschaftsrat stellt fest, dass Einladungen zu Sitzungen im Schaukasten aushängen müssen und im Mitteilungsblatt und online erscheinen sollen, wann immer die Zeit dies zulässt. Dies entspricht dem Beschluss vom 18.07.2012:
  • Der Ortschaftsrat beschließt die verstärkte Nutzung des Internets zur Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern, auch zur Ergänzung des gedruckten Mitteilungsblatts und als digitaler Schaukasten. Im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten, werden Informationen zu Ort und Ortschaftsrat öffentlich zugänglich gemacht.(Quelle)

Advertisements