Schlagwörter

, , , , , ,

Gemeinderat und Ortschaftsrat im ArchivAm 20. Mai 2003 befasste sich der Ortschaftsrat von Tübingen Bebenhausen nicht nur abschliessend mit dem Erhalt des Kinderhauses Bebenhausen als städtische Einrichtung (Vorlage 35d/2003):

Der Ortschaftsrat lehnt die Aufgabe des Kindergartens als städtische Einrichtung einstimmig ab.

6,-€ für das Amtsblatt?
Aussserdem geht es darum, ob aus Spargründen für das Amtsblatt, das „Mitteilungsblatt Bebenhausen“, künftig Gebühren erhoben werden sollen. Im Protokoll heisst es: „Aus dem Ortschaftsrat kommen Zweifel, ob der zu erwartende Verwaltungsaufwand die Einführung von Gebühren für das Mitteilungsblatt rechtfertigt. Ausserdem wird befürchtet, dass das Mitteilungsblatt nicht mehr die gesamte Bevölkerung erreicht.“ Deshalb lehnt der Ortschaftsrat im Mai 2003 die Erhebung von 6,-€ pro Jahr, die es heute kostet, noch ab.

Leitbild für nachhaltige Stadtentwicklung: Mehr Bürgerbeteiligung und mehr zivilgesellschaftliches Engagement
Der Ortschaftsrat beriet das von Dr. Hartmann und Dr. Eisenreich vorgestellte Tübinger Leitbild für Nachhaltige Stadtentwicklung. (Vorlagen 19, 19a, 19b/2003). Die Einbeziehung der BürgerInnen und Massnahmen zur Bürgerbeteiligung sind wesentliche Elemente des Leitbilds. Es heisst aber auch:

Auch ein verstärktes bürgerschaftliches Engagement und die konkrete Übernahme von Verantwortung für Teilbereiche durch Bürger ist ein wesentliches Thema der Leitlinien. Gerade in Zeiten, in denen die öffentliche Hand finanziell nur noch eingeschränkt handlungsfähig ist, müssen hier neue Modelle entwickelt werden.

Der Ortschaftsrat begrüsst die in der Sache guten, auch zur Grundlage der Lokalen Agenda 21 dienenden, Leitlinien, kritisiert aber auch, dass nur die Interessen der Kernstadt Tübingen und der Quartiere berücksichtigt werden, nicht aber die der Teilorte. Die Gleichberechtigung ihrer Interessen und die „Identität der Teilorte sollte verstärkt betrachtet und berücksichtigt werden„.

Advertisements