Schlagwörter

, , , , ,

Der Hotelier Ernst Fischer vom Landhotel Hirsch in Bebenhausen wurde am vergangenen Samstag mit der nach dem Gastrosophen Jean Anthelme Brillat-Savarin benannten Brillat-Savarin-Plakette ausgezeichnet.

Mit 26 machte er sich selbstständig. Bildete über 500 junge Menschen aus. Ist seit 40 Jahren für die Branchenverbände tätig. Und kämpft noch immer unermüdlich im politischen Berlin für die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie. Ernst Fischer wurde heute Abend mit einer großen Gala für sein bisheriges Lebenswerk geehrt.

Der vor Lob sich geradezu überschlagende Artikel auf dem Blog „Hottelling.net“ bezeichnet das als „nur den vorläufigen Höhepunkt seines Œuvre. Denn Ernst Fischer darf, muss noch mindestens weitere vier Jahre als Präsident des Branchenspitzenverbandes weiter kämpfen, debattieren, lenken und beeinflussen.“

Die Meinung zum Wirken als Dehoga-Präsident, als Lobbyist des Hotel- und Gastgewerbes kann natürlich je nach Standpunkt unterschiedlich sein. Wenn der Lobschreiber Carsten Hennig, der auch für den unten stehenden Video-Beitrag von Hotelier.tv verantwortlich zeichnet, das FDP-Mitglied so beschreibt: „weil Fischer unbeirrt den Dialog mit einflussreichen Politikern aller Couleur aufrecht hält, sind große politische Erfolge auch klar ihm anzuschreiben: die Abschaffung der Trinkgeldbesteuerung und die Senkung der Mehrwertsteuer zählen dazu„, dann ist die Mövenpick-Millionenspende an die FDP und die darauf folgende Senkung der Mehrwertsteuer nur für diese Branche nicht allen Menschen ausserhalb des Hotelgewerbes in gleich angenehmer Erinnerung. Auch als Arbeitgeber und Gastgeber und Familienmensch aber wird gelobt und höchstens kritisiert, das manchmal für alles zuwenig Zeit bleibt.

Wer sich aber in weniger als 15 Minuten Zeit ein eigenes Bild bilden möchte betrachte das folgende Video mit Interview und Bildern aus Bebenhausen:

Advertisements