Schlagwörter

, ,

Pflege von Gehölzen entlang der Gewässer beginnt auch in Bebenhausen


Ab kommenden Montag, 26. November 2012, führen die Kommunalen Servicebetriebe (KST) Gehölzpflegearbeiten entlang von Gewässern im Stadtgebiet durch. Los geht es in Weilheim, wo die KST Auftrag der Universitätsstadt Tübingen Sträucher und Büsche an Wiesfleck, Talstraße und Hirtenhäusle pflegen. Weitere Einsatzgebiete werden Neckar und Landgraben, der Mühlbach in Derendingen, der Mühlkanal in Bebenhausen und die Ammer sein. Voraussetzung für die Arbeiten sind günstige Witterungsbedingungen. Sollten die Temperaturen stark fallen, werden die Arbeiten zurückgestellt, da dann der Winterdienst Vorrang hat.

Die KST bemühen sich, den Rückschnitt so gering wie möglich zu halten. Dennoch sind gewisse Maßnahmen jedes Jahr notwendig, um ausreichend breite Gehölzsäume an den Ufern zu erhalten und zu entwickeln. Diese sollen sich aus heimischen Bäumen und Sträuchern verschiedener Arten und Altersklassen zusammensetzen. Auf diese Weise entstehen Lebensräume für viele Tier- und Vogelarten, die zudem mit ihrem Wurzelsystem zur natürlichen Sicherung der Ufer beitragen. Darum werden entlang der Ufer abschnittsweise einzelne Bäume entfernt, wenn sie zu dicht stehen, standortfremd oder umsturzgefährdet sind. Ausschlagfähige Gehölze werden auf den Stock gesetzt, Weiden wieder zu Kopfweiden gemacht und störende Äste entfernt.

Für die Pflege und Unterhaltung aller Gewächse entlang der Gewässer ist die Universitätsstadt Tübingen verantwortlich. Eingriffe durch Besitzer oder Pächter angrenzender Grundstücke sind nicht zulässig. Hinweise über notwendige Pflegemaßnahmen können jederzeit an den Fachbereich Tiefbau, Telefon 07071 204-2487 oder an die Kommunalen Servicebetriebe, Grünunterhaltung, Telefon 07071 797912 weitergegeben werden.